w
w w w
Home Projekte Kontakt/Impressum/Datenschutz
  Bewegliche Ziele e.V.

Bewegliche Ziele e.V.
Unsere Ziele

Der seit 1990 aktive, gemeinnützige Verein BEWEGLICHE ZIELE e.V. war Gründungsplattform des internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin und ist Aktionsfeld für internationale Kulturexperimente.

Seine Ziele sind die Stärkung der Infrastruktur und der produktive Austausch internationaler und nationaler Kulturprojekte, die Sensibilisierung auf die weltweite Vielfalt des Kulturellen und auf subkulturelle Aktivitäten, sowie der Abbau potentieller Vorurteile in allen gesellschaftsrelevanten Bereichen. BEWEGLICHE ZIELE e.V. schreitet zur Tat, wenn es darum geht, Synergien herzustellen und kreative Projekte in einem Netzwerk verschiedener Partner zu realisieren.

Ein Schwerpunkt liegt auf der Durchführung von Kulturveranstaltungen im In- und Ausland, der Koordinierung von internationalen Aktivitäten vor allem auf den Gebieten des Kurzfilms, doch auch der Literatur, des Theaters und der bildenden Künste. Der Verein operiert ehrenamtlich und integriert externe Kulturschaffende für anstehenden Herausforderungen.

Aktuell:
"Girls Riot! 2018"

"Was passiert wenn junge Frauen im Rahmen eines Workshops ein Kurzflmprogramm nach ihren eigenen Maßstäben zusammenstellen sehen wir hier! Ungezähmt und provozierend, mutig und gegen den Strich sprechen die sechs Kurzfilme aus Ghana, Kroatien, Brasilien, Österreich und Schweden wichtige Themen aus der Lebensrealität der 15-17-jährigen Kuratorinnen an.

Im Anschluss an ihre Programmpremiere am 22. November im 3. Stock der Volksbühne laden sie zu einer Diskussion ein."
Der Girls' Riot Workshop feiert in diesem Jahr seine große Premiere! Erstmalig hatten wir dank des Deutschen Kinderhilfswerks die Möglichkeit einen Workshop auf die Beine zu stellen, der sich der Lebenswelt junger Frauen widmet. Gemeinsam mit den Referentinnen Monika Treut, Sophie Rieger und Brenda Lien haben sich die 15-17-jährigen Teilnehmerinnen über Frauenrechte und Identität ausgetauscht und über Gender, Diversity und (Selbst-)wahrnehmung gesprochen. Schließlich haben sich die Teilnehmerinnen gestalterisch und f lmisch ausgetobt und aus einer Vorauswahl eingereichter Filme ein Programm fürs Festival erstellt. Ein Moderationstraining vorm Festival soll ihnen helfen, ihr Programm während seiner Premiere zu präsentieren.

Danke an die Girls' Riot Teilnehmerinnen 2018: Amelie, Magdaleen, Rosa, Safinaz, Valeria und Victoria"

"Du möchtest im nächsten Jahr selbst beim Girls' Riot Workshop mitmachen? Schreib uns an workshop@kuki-berlin.com und wir melden uns bei dir, sobald wir wieder Teilnehmerinnen suchen!"

Workshop Monika Treut

 

 

 

 

 

 

 

 
s
w