w
w w w
Home Projekte Kontakt/Impressum/Datenschutz
  Bewegliche Ziele e.V.
 

Aktuelle Projekte:

"Girls Riot! 2018"

"Was passiert wenn junge Frauen im Rahmen eines Workshops ein Kurzflmprogramm nach ihren eigenen Maßstäben zusammenstellen sehen wir hier! Ungezähmt und provozierend, mutig und gegen den Strich sprechen die sechs Kurzfilme aus Ghana, Kroatien, Brasilien, Österreich und Schweden wichtige Themen aus der Lebensrealität der 15-17-jährigen Kuratorinnen an.

Im Anschluss an ihre Programmpremiere am 22. November im 3. Stock der Volksbühne laden sie zu einer Diskussion ein."
Der Girls' Riot Workshop feiert in diesem Jahr seine große Premiere! Erstmalig hatten wir dank des Deutschen Kinderhilfswerks die Möglichkeit einen Workshop auf die Beine zu stellen, der sich der Lebenswelt junger Frauen widmet. Gemeinsam mit den Referentinnen Monika Treut, Sophie Rieger und Brenda Lien haben sich die 15-17-jährigen Teilnehmerinnen über Frauenrechte und Identität ausgetauscht und über Gender, Diversity und (Selbst-)wahrnehmung gesprochen. Schließlich haben sich die Teilnehmerinnen gestalterisch und f lmisch ausgetobt und aus einer Vorauswahl eingereichter Filme ein Programm fürs Festival erstellt. Ein Moderationstraining vorm Festival soll ihnen helfen, ihr Programm während seiner Premiere zu präsentieren.

Danke an die Girls' Riot Teilnehmerinnen 2018: Amelie, Magdaleen, Rosa, Safinaz, Valeria und Victoria"

"Du möchtest im nächsten Jahr selbst beim Girls' Riot Workshop mitmachen? Schreib uns an workshop@kuki-berlin.com und wir melden uns bei dir, sobald wir wieder Teilnehmerinnen suchen!"

Weitere Projekte:

TrickTruck 3.0
Geschichten erfinden, Figuren entwerfen, Ideen zum Leben erwecken!


Bewegliche Ziele e.V., KUKI und zapf Umzüge bringen die Animationskunst in Berliner Bezirke! Gemeinsam führen wir bereits seit November 2012 Animationsworkshops mit Kindern und Jugendlichen an Berliner Schulen durch. Der Phantasie sind im Trickfilm keine Grenzen gesetzt. Nach 2 erfolgreichen Jahren in Marzahn, heißt es nun TrickTruck goes Block 3.0. Durch die Förderung des Berliner Projektfonds für kulturelle Bildung und zapf Umzüge sowie in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Gropiusstadt finden von Januar bis April 2018 an sechs Schulen in Berlin Neukölln Animationsworkshops für Schulklassen statt. In den Workshops lernen Kinder und Jugendliche, selbst einen Trickfilm zu animieren. Von der Idee zum Drehbuch, von der Bastelei zum Bewegtbild – der kreative Prozess liegt vollständig in den Händen der jungen Teilnehmer*innen. Angeleitet werden die Kurse von professionellen, pädagogisch erfahrenen Animationskünstler*innen. Es entstehen sechs Filme, die sich an dem thematischen roten Faden "Hoch Hinaus" und "Wir sind Gropiusstadt" orientieren. Dies bietet den jungen Teilnehmer*innen die Möglichkeit, die kulturelle Vielfalt in ihrem Quartier zu reflektieren, Gemeinsamkeiten zu finden und Unterschiede schätzen zu lernen. Aus den kurzen Filmen wird am Ende ein langer Episodenfilm, der nach seiner Fertigstellung im Bezirk Premiere feiert.

Workshop-Termine 2018:
22. - 26. Januar 2018: Walter Gropius Schule A
12. - 16. Februar 2018: Janusz-Korczak-Grundschule
5. - 9. März 2018: Grundschule am Regenweiher
19. - 23. März 2018: Schule am Zwickauer Damm
16. - 20. April 2018: Hugo-Heimann Schule
23. - 27. April 2018: Walter Gropius Schule B

Die Projektleitung und die Workshopleiter stehen für Fragen von Pressevertreter*innengerne zur Verfügung. Reportagen und Innenansichten aus unseren Animationsworkshop sind ausdrücklich erwünscht.

Ansprechpartnerin Presse:
Laura Käding Tel.: 030 / 693 29 59,
E-Mail: laura.k@interfilm.de

Ansprechpartner Projektleitung:
Cord Dueppe Tel.: 030 / 25942903,
E-Mail: cord.d@interfilm.de

Bisherige Termine:
16. - 20. Januar 2017: Grundschule am Schleipfuhl
13. - 19. Dezember 2016: Marcana Schule
05. - 09. Dezember 2016: Wilhelm Busch Grundschule
07. - 11. November 2016: Grundschule unter dem Regenbogen 17. - 21. Oktober 2016: Pusteblume Grundschule

 

TrickTruck goes Block 2.0


Bewegliche Ziele e.V. und zapf Umzüge bringen die Animationskunst nach Marzahn! Gemeinsam führen wir bereits seit November 2012 Animationsworkshops mit Kindern und Jugendlichen an Berliner Schulen  durch.

Nach einem erfolgreichen Einstand im vergangenen Jahr, heißt es zwischen September 2016 und Februar 2017 TrickTruck goes Block 2.0. Ermöglicht durch die Förderung des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und in Zusammenarbeit mit unseren Partnern Kiek in und UrbanPlan finden ab Herbst sechs Workshops an Marzahner Quartiersschulen statt.

Unter Anleitung von professionellen Animationskünstlern lernen die Kinder, wie man selbst einen Trickfilm gestaltet. Es entstehen sechs Filme, die sich an dem Motto "Wir im Quartier" orientieren. Dabei sollen die Kinder die kulturelle Vielfalt in  ihrem  Viertel  reflektieren,  Gemeinsamkeiten  finden und  Unterschiede zu schätzen lernen,  so dass aus dem "die da" ein "wir hier" werden kann. Aus den sechs Filmen wird am Ende ein langer Episodenfilm, der nach seiner Fertigstellung im Bezirk Premiere feiert. 

Termine:
17. - 21. Oktober 2016: Pusteblume Grundschule
07. - 11. November 2016: Grundschule unter dem Regenbogen
05. - 09. Dezember 2016: Wilhelm Busch Grundschule
13. - 19. Dezember 2016: Marcana Schule
16. - 20. Januar 2017: Grundschule am Schleipfuhl
13. - 17. Februar 2017: Marcana Schule

Das Projekt ist eine Kooperation von Bewegliche Ziele e.V., KUKI – Internationales Kinder und Jugendkurzfilmfestival Berlin, Kiek in - soziale Dienste gGmbH, UrbanPlan und von zapf Umzüge. Gefördert wird es durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Konfrontationen – Filme gegen Gewalt und Intoleranz

Veranstaltet von Bewegliche Ziel e.V. in Kooperation mit der interfilm Berlin GmbH fand der Wettbewerb „Konfrontationen - gegen Gewalt und Intoleranz“ 2001 zum ersten Mal als Themen-Wettbewerb innerhalb des Internationalen Kurzfilmfestivals Berlin statt. Anlass war u.a. das damalige Aufkommen des Rechtspopulismus und die prekäre Lage der jungen Demokratien in Osteuropa . Das Anliegen des Wettbewerbes ist, diesen Tendenzen durch internationale Reflektion entgegenzuwirken.


Mit der elften Ausgabe 2011 sieht sich der Wettbewerb in der Stringenz seines Anliegens gestärkt: In stets 2-3 Kurzfilmprogrammen (ca. 20–25 Kurzfilme) versammelt er Kurzspielfilme und Animationen, die Geschichten von weltpolitischer Brisanz erzählen und Themen konkretisieren, die ein komplexes Bild von Ungerechtigkeit, Fahrlässigkeit und Verbrechen widerspiegeln, wie sie von Individuen wie auch von Machtsystemen begangen werden. Schon 2001 sah sich ´Konfrontationen´ mit globalen Herausforderungen konfrontiert.

Krieg, Diskriminierung, Ausbeutung, Deportation und Immigration sind zu gewohnten Vorfällen in den täglichen Nachrichten geworden und laufen Gefahr, zu abgenutzten Begriffen zu verkommen. Die Filmprogramme ´Konfrontationen´ wollen die Begriffe plastisch mit konkreten Erzählungen füllen. Das Filmische vermittelt ein Gefühl der Verbundenheit, konfrontiert uns mit Authentizität und fordert das Einfühlungsvermögen.

Die Filme berichten  u.a.  über  Immigranten und über dramatischen Fluchten, über das Leben in politisch riskanten Ländern und über die Angst sowohl der Betroffenen als auch der westlichen Zufluchtsstaaten. ´Konfrontationen´ thematisiert die problematische Entwicklung von Zivilgesellschaften und den Umgang mit Minderheiten nicht nur mit struktureller Gewalt, sondern auch mit häuslicher Gewalt und deren Ursachen und Konsequenzen. Die Filme lassen uns auch teilhaben an ermutigenden Geschichten von Menschen und Gruppen, die erfolgreich gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit aufbegehren.

Unter den bei Konfrontationen präsentierten Filmen wurden bereits viele später preisgekrönte Filme entdeckt, so z.B. die Oscar nominierten Kurzfilme „Jai“ aus Mexiko oder „West Bank Story“ aus den USA. ´Konfrontationen´ hat in den vergangenen Jahren nicht nur in Berlin, sondern bei zahlreichen internationalen Nachspielen längst weltweit ein Publikum gefunden, das  diese Themenkonzentration zu schätzen weiß. Unter anderem fanden Vorführungen in Polen, Kroatien, Tschechien, Estland, der Ukraine, Kanada und Australien statt.

Über die letzten Jahre hat sich auch eine Vielzahl namhafter Künstler, Kulturkenner und Politiker in der Jury  für den Konfrontationenwettbewerb engagiert. Unter ihnen: Marina Ludemann – Leiterin der Programmarbeit Film beim Goethe Institut / Claudia Roth – Die Grünen / David Danilo Bartelt -  Pressesprecher Amnesty International  / Adriana Altaras – Regisseurin und Mitarbeiterin der Shoah Foundation von Steven Spielberg / Bernd Scherer  - Intendant  des  Haus der Kulturen der Welt / Pepe Danquart – Regisseur / Dany Levy - Regisseur. Die  Preisgelder von 2000,- € und 1000,- € wurden in den vergangenen Jahren von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgelobt.

Mit dem Wettbewerb ´Konfrontationen´ möchten wir Filmemacher/innen aus aller Welt eine Plattform bieten, global relevante Themen zu behandeln und andere zum Nachdenken und Handeln zu ermutigen.

TrickTruck goes Block 2.0


Bewegliche Ziele e.V. und zapf Umzüge bringen die Animationskunst nach Marzahn! Gemeinsam führen wir bereits seit November 2012 Animationsworkshops mit Kindern und Jugendlichen an Berliner Schulen  durch.

Nach einem erfolgreichen Einstand im vergangenen Jahr, heißt es zwischen September 2016 und Februar 2017 TrickTruck goes Block 2.0. Ermöglicht durch die Förderung des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und in Zusammenarbeit mit unseren Partnern Kiek in und UrbanPlan finden ab Herbst sechs Workshops an Marzahner Quartiersschulen statt.

Unter Anleitung von professionellen Animationskünstlern lernen die Kinder, wie man selbst einen Trickfilm gestaltet. Es entstehen sechs Filme, die sich an dem Motto "Wir im Quartier" orientieren. Dabei sollen die Kinder die kulturelle Vielfalt in  ihrem  Viertel  reflektieren,  Gemeinsamkeiten  finden und  Unterschiede zu schätzen lernen,  so dass aus dem "die da" ein "wir hier" werden kann. Aus den sechs Filmen wird am Ende ein langer Episodenfilm, der nach seiner Fertigstellung im Bezirk Premiere feiert. 

Termine:
17. - 21. Oktober 2016: Pusteblume Grundschule
07. - 11. November 2016: Grundschule unter dem Regenbogen
05. - 09. Dezember 2016: Wilhelm Busch Grundschule
13. - 19. Dezember 2016: Marcana Schule
16. - 20. Januar 2017: Grundschule am Schleipfuhl
13. - 17. Februar 2017: Marcana Schule

Das Projekt ist eine Kooperation von Bewegliche Ziele e.V., KUKI – Internationales Kinder und Jugendkurzfilmfestival Berlin, Kiek in - soziale Dienste gGmbH, UrbanPlan und von zapf Umzüge. Gefördert wird es durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

 

 

 

 

 

 

 
s
w